Absteigender Mond / Pflanzzeit

Wir sprechen vom „absteigenden Mond“ wenn der Mond beim Durchlauf der 12 Tierkreiszeichen seinen höchsten Stand über dem Horizont (der Nordwende) passiert hat und in den Zeichen Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion und (Schütze = Mond-Wendepunkt) täglich niedriger steigt, bis er nach ca. zwei Wochen seinen niedrigsten Stand erreicht hat.

Der Zeitraum des absteigenden Mondes wird als Periode der Ernte, des Loslösens und der Verringerung betrachtet. Es herrscht die Energie des Sommers und Herbstes die, die Reife, Ernte, Niedergang und Ausruhen signalisiert. Die Natur ist in einer gewissen Ruhe. Der Saftanstieg hält gering.

Die Kraft des absteigenden Mondes ist vergleichbar mit dem abnehmenden Mond.

In Kombination mit dem zunehmenden bzw. dem abnehmenden Mond können sich diese beiden Kräfte unterstützen oder auch etwas abschwächen.

Was man beachten kann:

– Säen und Pflanzzeit
– in der Natur ziehen die Säfte eher nach unten
– die Wurzelbildung der Pflanzen ist begünstigt
– Baum- und Strauchschnitt ist jetzt günstig
– Nutzholz schlagen
– Gute Zeit zum Düngen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.