Zunehmender Mond

Von Neumond bis Vollmond

In der Phase von Neumond zu Vollmond ist der Mond in seiner zunehmenden Phase.
Alles was jetzt zugeführt wird, wird bestens aufgenommen. In der Natur steigen die Pflanzensäfte in den oberen Teil der Pflanzen.

Was man jetzt beachten kann:

– Aufnahme und oberirdisches Wachstum
– Beste Zeit für Aussaat und Pflanzen
– Die Pflanzensäfte steigen nach oben
– Günstig für alles was nach oben wachsen soll (Blattgemüse, Salat, usw.)
– Einjährige Pflanzen säen oder setzten, die über der Erde Ertrag bringen
– Holzböden sollten nur an Feuer- und Lufttagen feucht gewischt werden
– An Erd- und Wassertagen sollte möglichst gekehrt oder gesaugt werden
– Unser Körper ist auf Aufnahme, Erholung und Schonung eingestellt
– Kuren können begonnen werden
– Anregungsmittel haben eine gute Wirkung
– Für Vitaminstöße sorgen
– Aufbauende kosmetische Behandlungen sind jetzt günstig
– Haarspitzen, lange Haare, dünne Haare 3 Tage vor bzw. nach Vollmond schneiden
– Haare färben

Ernährung

In der zunehmenden Mondphase sollte man ein bisschen darauf achten was man isst, denn jede Nahrungsaufnahme wird jetzt besonders gut verwertet.
Wer ein bisschen auf die Figur achten möchte, sollte in dieser Phase auf zu viel Fleisch und Wurst verzichten und als Alternative vielleicht mal Sojaprodukte probieren.


Mond Wendepunkt

Wir sprechen vom Wendepunkt des Mondes, wenn der Mond durch das Zeichen Zwillinge beziehungsweise Schütze wandert.

Das sind die beiden Knotenpunkte an der Nord- bzw. der Südwende der Laufbahn des Mondes durch die Tierkreiszeichen.

In den Zeichen Zwillinge und Schütze hält sich somit die aufsteigende wie die absteigende Kraft des Mondes im Gleichgewicht und der Mond hat in diesen beiden Zeichen sowohl die auf- wie absteigende Kraft.

Hier ist es auch besonders zu beachten, ob sich der Mond momentan in der abnehmenden oder zunehmenden Mondphase befindet.

Aufsteigender Mond / Erntezeit

Wir sprechen vom „aufsteigenden Mond“ wenn der Mond beim Durchlauf der 12 Tierkreiszeichen seinen tiefsten Stand über dem Horizont (der Südwende) passiert hat und in den Zeichen Steinbock, Wassermann, Fische, Widder, Stier und (Zwillinge = Mond-Wendepunkt) täglich höher steigt, bis er schließlich nach ca. zwei Wochen seinen höchsten Stand erreicht hat.

Der Zeitraum des aufsteigenden Mondes wird als Periode des Wachstums und der Ausdehnung, des Vergrößerns und des Vermehrens betrachtet. Es herrscht jetzt die Energie des Winters und Frühlings die, die allmähliche Zunahme, Expansion, Wachstum und Blüte signalisiert.

In der Natur sind die Pflanzensäfte aufsteigend. Die Kraft des aufsteigenden Mondes ist vergleichbar mit dem zunehmenden Mond. In Kombination mit dem zunehmenden bzw. absteigenden Mond können sich diese beiden Kräfte unterstützen oder auch etwas abschwächen.

Webinar-Buchung

    Deine Kontaktdaten:


    Meine Vita

    Daniela Tawhid, geprüfte Astrologin DAV

    Mit meinem Hund Charlie


    Mein Name ist Daniela Tawhid (ehem. Palermo), geboren bin ich am 15. Juli 1967 um 16:20 Uhr (standesamtlicher Eintrag) in Stuttgart als Daniela Christina Frömelt.

    Astrologie, Psychologie, Religion und parapsychologische Phänomene haben mich schon in meiner Jugend interessiert und fasziniert. Gelernt habe ich dann jedoch Drogistin (etwas Anständiges) in der Drogerie Lohberger in Echterdingen. Meine Lehrzeit bei Ingeborg Seidel hat mich sehr geprägt und ich möchte sie nicht missen. Ich habe dort außer den beruflichen Fachkenntnissen auch meine Liebe zu den Heilpflanzen und zu alternativen Heilmethoden entdeckt und durfte dort auch sehr viele Erfahrungen mit Menschen sammeln. Anschließend habe ich über zwölf Jahre im Büro gearbeitet, was weniger mit Spaß zu tun hatte, sondern eher mit dem Bedürfnis Geld zu verdienen.

    Pünktlich zur Saturn-Wiederkehr, Anfang dreißig, wurde es für mich dann konkret, dass die Astrologie eines meiner großen Lebensthemen ist.

    Meine ersten Astrologie-Kurse habe ich bei Ute Ebser, damals noch in Vaihingen an der Enz, besucht. Bei Ute war ich gleich in „guten Händen“. Sie konnte mich so für die Astrologie begeistern, dass ich mich im Jahre 2000 dazu entschloss, das Studium zur astrologischen Beraterin am DAV-Ausbildungszentrum Ernst Ott und Eva Stangenberg in Rottenburg am Neckar zu absolvieren.

    In 2001 habe ich zum zweiten Mal geheiratet und 2002 kam meine Tochter auf die Welt.
    Die Geburt meiner Tochter fand noch im letzten Semester meines Astrologie-Studiums statt. Da meine Tochter ein Engelchen ist, könnte ich auch mit Kind und später sogar als alleinerziehende Mutter, meine Praxis für klassische, spirituelle und psychologische Astrologie mit Beratungen, Kursen und Ausbildungslehrgängen hier in Heilbronn-Kirchhausen kontinuierlich weiter aufbauen.

    Seit 2004 leite ich die DAV-Regionalstelle Heilbronn mit regelmäßigen Stammtischen und Vortragsabenden zum Thema Astrologie.

    2005 habe ich die Verbands-Prüfung beim Deutschen Astrologen Verband abgelegt und führe seitdem den geschützten und weltweit anerkannten Titel „geprüfte Astrologin DAV„.
    Im selben Jahr wurde ich auch in den Vorstand des DAV gewählt. Für das Amt „Organisation und Verwaltung“, eine Tätigkeit, die ich mit großer Begeisterung ausgeübt habe und die mir sehr viel Freude bereitet hat, da ich in den 9 Jahren meiner Amtszeit vieles im Deutschen Astrologen-Verband anregen und bewegen konnte.
    Schweren Herzens habe ich mich im Jahr 2014 dazu entschieden von meinem Vorstandsamt zurück zu treten, da meine Mutter, die damals in meinem Haushalt gelebt hat, schwer pflegebedürftig wurde und kurz darauf leider verstorben ist.

    In 2013 habe ich meine Astrologie-Schule durch den Deutschen Astrologen-Verband zertifizieren lassen und leite seitdem eines der 16 anerkannten Ausbildungszentren des DAV in Deutschland.

    Dani und Bassam <3


    2017 habe ich mich wieder „getraut“ und nochmal geheiratet. Wie mein Nachname vielleicht schon verrät, mein Mann ist Ägypter aus der faszinierenden Stadt Giza und ich fühle mich bei ihm endlich angekommen.