Vollmond

Wenn Sonne und Mond sich in der gradgenauen Opposition (in den gegenüberliegenden Tierkreiszeichen, auf derselben Gradzahl) befinden haben wir Vollmond.
Das Licht der Sonne lässt den Mond am Nachthimmel in seiner vollen Pracht erscheinen.
Der Sonne- Mondzyklus hat seinen Höhepunkt erreicht.

Der Zeitpunkt des Vollmondes löst auch bei Menschen und in der Natur starke Impulse aus.

Was man jetzt beachten kann:

– Operationen sollten bei Vollmond vermieden werden, sofern sie planbar sind, da Wunden stärker bluten
– Viele Menschen schlafen in Vollmondnächten schlecht
– Der Vollmond verleiht Kraft und Energie
– Heilkräuter besitzen bei der Ernte an Vollmond die größte Heilkraft
– Nach Vollmond ist oft Wetterwechsel
– Zimmer- und Gartenpflanzen sollte man bei Vollmond düngen
– Um den Vollmond herum ist die Geburtenrate extrem erhöht

Ernährung

Viele Menschen reagieren bei Vollmond mit einer inneren Unruhe und sind vielleicht nervöser als sonst was sich auch auf das Verdauungssystem auswirken kann.
An Vollmond ist der Körper in der größten Aufnahmefähigkeit. Deshalb ist heute besonders auf maßvolle und gesunde Nahrungsaufnahme zu achten. Wenn Sie ein bisschen auf die Figur achten möchten, sollten Sie an Vollmondtagen am besten auf alle „Dickmacher“ ganz verzichten. Saft- und Gemüsekuren tun an diesem Tag besonders gut, da der Körper alles hervorragend aufnehmen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.